Mittwoch, 26. September 2012

Jahresserie 2012: Die Waage

Die Waage -  Wenn die Partnerorgane Nieren nach Versöhnung verlangen

 
In der Zeit von 22.9. bis 22.10.2012 bewegt sich die Sonne durch das Tierkreiszeichen Waage. Der Tierkreis mit seinen 12 Zeichen  beginnt mit dem Widder. Mit dem Eintritt der Sonne in das gegenüberliegende Zeichen Waage am 22.9.12 begann der astronomische Herbst mit der Tag- und Nachtgleiche. 
Astromedizinisch werden der Waage Haut, Nieren und Lendenbereich zugeordnet. Haut und Nieren übernehmen eine Ausleitungs- und Entgiftungsfunktion für den Organismus. Beide sind in der Lage, unsere Körpertemperatur und den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen. 
Die Nieren als PartnerorganeBeschwerden der Nieren lassen auf der seelischen Ebene auf Konflikte in der Partnerschaft schließen; damit sind sowohl Begegnungen ganz  allgemeiner Art als auch die Liebesbeziehung gemeint. Nach meinen Beobachtungen meldet sich die linke Niere insbesondere bei nicht verarbeiteten erlittenen Verletzungen in der Partnerschaft. Die rechte Niere deutet auf Konflikte hin, Verantwortung für eigenes Handeln im zwischenmenschlichen Bereich zu übernehmen. Über lange Zeit nicht ausgesprochene und gelöste Konflikte können sich als Nierensteine ablagern und so Aufmerksamkeit und Konsequenzen einfordern.
Interaktion auf der Spannungsachse Widder-WaageDer Nierenapparat ist an der Regulierung des Blutdrucks mitbeteiligt. Hier wird die Interaktion mit dem gegenüberliegenden Zeichen Widder deutlich, dem astromedizinisch u. a. das Blut zugeordnet wird. Erhöhter Blutdruck lässt auf eine Drucksituation im Lebenshintergrund schließen; auf der Partnerachse Widder-Waage handelt es sich erfahrungsgemäß um Erwartungsdruck, den der partnerschaftlich ausgerichtete Mensch zu erfüllen glaubt. Unterdrückte Emotionen treiben ebenso den Blutdruck in die Höhe.
Die Spannung zu den Sternzeichen Krebs und Steinbock zeigt eine Hauptproblematik unserer Gesellschaft an; eigene Bedürfnisse mit den Anforderungen von Familie, Partnerschaft und Beruf miteinander  zu vereinbaren.
Weiterhin  wird von den Nebennieren ein Hormon (Erythropoetin)  ausgeschüttet, das die Bildung von roten Blutkörperchen anregt. Diese sorgen gemäß Widder-Prinzip für Widerstandskraft, Vitalität und Durchsetzungsvermögen. Ein Mangel dieses Hormons führt zu Blutarmut (Anämie), die durch Müdigkeit und Leistungsschwäche auffällt. Auf der seelisch-geistigen Ebene zeigt diese  ebenso wie die übrigen Störungen der Waage- zugeordneten Funktionen an, dass sich der Mensch mehr um sein Gegenüber kümmert als um sich selbst. Damit ist die größte Schwäche und Ursache für Krankheitsentstehung der Waage-betonten Menschen angesprochen.  
Das HarmoniebedürfnisDem Tierkreiszeichen Waage wird die römische Göttin Venus bzw. die griechische Göttin Aphrodite zugeordnet. Beide verkörpern Partnerschaft, Schönheit, Ästhetik, Frieden und Harmonie. Der Waage- betonte Mensch erträgt keine Konflikte und ängstigt sich vor Gewalt und Aggression. Aus diesem Grund bemüht sich ein Mensch mit diesem Wesen  um Ausgleich, Verständnis und Versöhnung.  Problematisch wird es, wenn Konflikte unter den Teppich gekehrt werden, wenn eigene Bedürfnisse um des lieben Friedens willen unterdrückt werden. Unterdrückter Ärger über die mangelnde eigene Durchsetzung findet mitunter seinen Ausdruck in Kopfschmerzen. Ganz drastisch zeigen Menschen mit Nierenversagen durch ihre Abhängigkeit   von der Dialyse (Blutwäsche), dass sie unbewusst ihre eigene Identität und den Lebenswillen um ihrer selbst willen  längst aufgegeben haben.
Auch die Haut als Kontaktorgan der sehr sensiblen Waagen zeigt Spannungen und Unausgeglichenheiten direkt an. Viele Hauterkrankungen halten andere Menschen deutlich auf Abstand, um Nähe und somit Verletzungen zu vermeiden.
TherapieempfehlungenAuf der seelischen Ebene halte ich es für die oberste Priorität, eine eigene Ausgeglichenheit und einen eigenen Standpunkt zu sichern, bevor sich das Interesse und Mitgefühl um andere Personen dreht. Wenn sich der Waage-betonte Mensch – das sind insbesondere Menschen mit Sonne, Mond oder Aszendent in der Waage – mit seinen „Lieben“, in der Regel ist es  vor allem der Liebespartner, identifiziert, verliert er/sie unbemerkt die eigene Identität. Die Erkenntnis darüber wird schmerzhaft und es benötigt viel Mühe, sich diese verlorenen eigenen Anteile wieder zurück zu erobern. 
Also sollte sich die Waage viel Gutes tun, lernen, sich erst einmal selbst zu verwöhnen. Sie liebt Bäder mit guten Düften, Ölmassagen, Kerzen und entspannende Musik. Im Wellness- Bereich kann sich die Waage sehr gut regenerieren und im benachbarten Kosmetikbereich das Selbstwertgefühl  stärken.  Selbstverständlich hilft die Gesprächstherapie der kontakt- und kommunikationsfreudigen Waage bei der Überwindung von Verletzungen und Ängsten.
Eine wunderbare Form der Vorbeugung und Therapie bietet der orientalische Tanz: Dieser Tanz bewegt sanft den Lendenbereich, die Hüften und das Becken. Hier werden Muskeln angesprochen und aktiviert, die Frauen in unserer Kultur  nicht bewusst sind, ihnen aber ein starkes Gefühl für den eigenen Körper mit eigenem Lustempfinden vermitteln. Dieses Erleben überzeugt davon, dass die angenehmen Gefühle im eigenen Körper entstehen. Mit diesem Erleben und dieser Sicherheit im Inneren entsteht eine stabile Basis für Beziehungen ohne die verhängnisvolle und krank machende Abhängigkeit.
Aktuellbewegt sich Saturn noch bis 5. Oktober durch das Tierkreiszeichen Waage. In dieser Zeit stehen Beziehungen auf dem Prüfstand. Saturn weist uns auf Ungleichgewicht hin, die Notwendigkeit Eigenverantwortung zu entwickeln, den eigenen Standpunkt zu vertreten.
Der Wertewandel in unserer Gesellschaft fordert auch auf der Beziehungsebene Konsequenzen; die Zeit der Kompromisse ist vorbei. Uranus im  gegenüber liegenden Zeichen Widder hat den Startschuss für eine Neue Zeit ausgelöst. Der Freiheitsdrang bricht alte Muster und Strukturen auf. Die tiefe Angst der Waage vor dem Alleinsein will überwunden werden.
Partner, die sich durch Kontroll- und Machtmechanismen gegenseitig in ihrer Entwicklung hemmen, werden in absehbarer Zeit das Scheitern ihrer Beziehung realisieren müssen.Partner, die ihre Beziehung auf Vertrauen und Respekt aufbauen, werden dagegen miteinander und aneinander wachsen.
Eine gute Beziehung ist kein Selbstverständnis- sie ist wie eine Blume, die beständige Pflege und Aufmerksamkeit benötigt, um zu erblühen.
Blieskastel, 26. September 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen